Freitag, 25.11.2011, 20:00 Uhr:
Thomas Freitag
Nur das Beste

Wirtschaftswunderland, Wirtschaftskrise, Börsenboom und Börsencrash, 68er und RAF, Thomas FreitagEntspannungskurs, Reform der Gesundheitspolitik, Haushaltskrise – Einigkeit und Recht und Freiheit? Was ist aus uns geworden?

Seit mehr als 35 Jahren steht Thomas Freitag auf der Bühne, spießt Unfähigkeiten und Ungerechtigkeiten auf, mal komisch, mal wütend. Immer wieder entdeckt er überrascht, was es alles gibt und so oder so ähnlich bereits gegeben hat. Mit Texten aus seinen Programmen seit 1976 will er nun erkunden, ob seine Entdeckung Realität oder Täuschung ist, ob und wie sehr unser Lernvermögen wirklich so erschreckend beschränkt ist.
Und entsprechend bietet er einen opulenten und faszinierenden Kabarettabend, bei dem die Zuschauer einige der schönsten Stücke deutscher Kabarettgeschichte nochmals erleben können. Dabei wird auch die aktuelle Situation hierzulande dem engagierten Kabarettisten nicht die Sprache
verschlagen…

Seine Fähigkeit zu exzellenter Satire-Kunst mit allerfeinstem Unterhaltungswert wird ihm von Presse wie Publikum immer wieder bestätigt, zu seinem Kummer und seiner Freude besonders, wenn er Klassiker seines politischen Kabaretts aufleben und seine parodistischen Talente spielen lässt. Von einer Wolke grüßen Willy Brandt, Herbert Wehner und das Urgestein aus Bayern. Und der Dicke aus der Pfalz memoriert aus seinen Memoiren…

Das Jahr 1965 war das „Internationale Jahr der Kooperation“ und so kam es zu einer folgenreichen Zusammenarbeit zwischen der Getränke-Firma Vorlo und Thomas Freitag, damals eben 15. Mit einem „Gala“-Programm trat er vor deren Kunden auf. Die Gage: 30 D-Mark und eine Flasche Cognac – mit 15 !!! Das hochprozentige Getränk wanderte folgenfrei in Vaters Schrank, aber der Auftritt hinterließ dennoch weitreichende Spuren. Fortan war Thomas Freitag klar, wo er hingehörte, auf die Bühne. Zunächst jedoch hieß es, entsprechend elterlichen Verdikts, eine Lehre zu absolvieren. Dann, nach Schauspielunterricht bei Carlo Fuß, erhielt Freitag im Jahre 1974 am Stuttgarter Renitenztheater sein erstes Engagement als Schauspieler und Kabarettist. Als Solokabarettist trat er erstmals 1976 auf. Zwischen 1977 und 1986 war er Ensemblemitglied am Düsseldorfer Kom(m)ödchen, wo er das Glück hatte, zusammen mit Lore Lorentz auftreten zu dürfen. Zwischendurch und seither ist er mit Soloprogrammen unterwegs. Bislang 14 an der Zahl. Da kann man wohl getrost eine Zwischenbilanz ziehen.

Homepage: www.thomasfreitag.com
Eintritt: VVK: 19,50 € (inkl. Gebühren) / AK: 20,50 €  | Tickets online kaufen | [VVK-Stellen]
Einlass: 19:00 Uhr

3 Kommentare

3 Kommentare zu Thomas Freitag

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*