Sonntag, 24.03.2013, 17:00 Uhr:
Susanne Kelling und das Henschel-Quartett
Die sieben letzten Worte

Joseph Haydns Passionswerk „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ in der Fassung für Mezzosopran und Streichquartett

Der spanische Hofkomponist José Peris Lacasa lies das Werk Haydns in neuem, königlichem Glanz erstrahlen. Er, der in den 1950er Jahren an der Münchner Musikhochschule bei Carl Orff studierte, hat die Streichquartett-Version aus dem Jahr 1786 um eine Singstimme (Mezzosopran) ergänzt. Susanne Kelling, im Siegerland aufgewachsen und heute auf den Opernbühnen der Welt zu Hause, wird die Aufführung im Heimhof-Theater mit ihrer samtig runden Stimme und ihrem ausdrucksstarken musikalischen Gespür zu einem ganz besonderen Erlebnis werden lassen.

Im Ursprungswerk war jeder der sieben Sonaten ein erklärender lateinischer Text vorangestellt, der vorgelesen und vom Geistlichen ausgelegt wurde. Peris Lacasa vertonte die Texte in Anlehnung an Haydns Oratoriums-Version und fügte sie in das Streichquartett ein. Das Werk feierte seine umjubelte Premiere in der Karwoche 2008 am spanischen Königshof und wurde dort ebenfalls durch das Henschel Quartett auf den hofeigenen Stradivarius Instrumenten präsentiert.

Eintritt: VVK:  18,00 € (inkl. Gebühren) / AK:  20,00 €  | Tickets online kaufen | [VVK-Stellen]
Einlass: 16:30 Uhr

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*