Sonntag, 13.01.2019, 18:00 Uhr:
Filmpalast im Heimhof-Theater: "Es war einmal in Amerika"

Ein absoluter Klassiker der Filmgeschichte. Über einen Zeitraum von über 10 Jahren entwickelte Kultregisseur Sergio Leone dieses Epos von Liebe, Leid und Gewalt. In drei Zeit-abschnitten (1920, 1932 und 1968) wird die Lebensgeschichte der Gangster Noodles und Max portraitiert, die bereits seit Kindertagen miteinander befreundet sind und früh eine kriminelle Karriere eingeschlagen haben. Nachdem sie bereits in jungen Jahren durch Schmuggeleien und Erpressungen zu etwas Geld gekommen sind, wird Noodles wegen eines Mordes verhaftet und muss für viele Jahre ins Gefängnis. Max und seine Freunde sehen derweil in der Prohibition ihre große Chance und steigen in den Schmuggel mit Alkohol ein. Als Noodles wieder in Freiheit ist, merkt er schnell, dass sein Freund Max ganz groß ins Geschäft eingestiegen ist und sich zu einem Gangsterboss ohne jegliche Skrupel gewandelt hat.

 

Produktion: USA, Italien 1984
Laufzeit:
251 Minuten
FSK: ab 16 Jahren
Regie: Sergio Leone
Darsteller: Robert De Niro, James Woods, Joe Pesci, Chuck Low
Veranstalter: Förderverein Heimhof-Theater e.V. in Zusammenarbeit mit Martin Horne
Eintritt: 6 €, ermäßigt 3 € – Karten nur an der Abendkasse
Einlass: 17:20
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*