Freitag, 18.11.2011, 19:00 Uhr:
Markus Hering und Arno Geiger
Der alte König in seinem Exil

Ein Buch über das Leben. Ein Buch darüber, was wirklich wichtig ist!Markus Hering

Der Bestsellerautor Arno Geiger liest gemeinsam mit Markus Hering, dem bekannten gebürtigen Burbacher und in Wien lebenden Schauspieler, aus seinem neuen Buch „Der alte König in seinem Exil“. Dieses Buch ist im Frühjahr erschienen und hat in allen Medien zu einer breit gestreuten Diskussion zum Thema Demenz beigetragen. Arno Geiger schreibt in seinem Roman sehr persönlich über seinen demenzkranken Vater. Die Lesung wird am Flügel musikalisch begleitet von dem Pianisten Maurice Clement, Philharmonie Luxembourg, und wird durchgeführt zu Gunsten demenzkranker Menschen.
Wenn einer nicht mehr denken kann wie früher, was ist das für ein Leben? Arno Geigers Vater hat Alzheimer. Die Krankheit löst langsam seine Erinnerung und seine Orientierung in der Gegenwart auf, lässt sein Leben abhanden kommen. Arno Geiger erzählt, wie er nochmals Freundschaft mit seinem Vater schließt und ihn viele Jahre begleitet. In nur scheinbar sinnlosen und oft so wunderbar poetischen Sätzen entdeckt er, dass es auch im Alter in der Person des Vaters noch alles gibt: Charme, Witz, Selbstbewusstsein und Würde. Arno Geigers Buch ist lebendig, oft komisch. In seiner tief berührenden Geschichte erzählt er von einem Leben, das es immer noch zutiefst wert ist, gelebt zu werden.

Markus Hering, 1960 in Siegen geboren und in Burbach-Holzhausen aufgewachsen, begann nach einer Tischlerlehre mit der Schauspielausbildung in Hannover. Engagements am Staatstheater Kassel. Der Städtischen Bühne Frankfurt/Main, Schauspielhaus Wien, Volktheater Wien und zuletzt von 1993 an, das Burgtheater Wien. Arbeiten mit Claus Peymann, Leander Haussmann, Andreas Kriegenburg, F.P. Steckel, Tamas Ascher u.a. Seither vor allem Film- und Fernseharbeiten, u.a. mit Christian Berger, Michael Kreihsl, Thomas Roth, Rolf Schübel und Dieter Wedel.
Im Laufe der Jahre hat sich Markus Hering immer wieder der Literatur gewidmet. Neben seinen hervorragenden Arbeiten auf der Bühne und beim Film, bereiste er den deutschsprachigen Raum mit einer Vielzahl von Lesungen und nahm einige Hörbücher auf, zuletzt Arno Geigers  „Alles über Sally“.

Arno Geiger, geboren 1968 in Bregenz, Vorarlberg, wuchs in Wolfurt/Österreich auf. Er studierte Deutsche Philologie, Alte Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft in Innsbruck und Wien. Seit 1993 ist er freier Schriftsteller. 1986 – 2002 war Arno Geiger im Sommer auch als Videotechniker bei den Bregenzer Festspielen tätig. 1996 und 2004 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen. 2008 wurde Arno Geiger mit dem „Johann-Peter-Hebel-Preis“ geehrt und 2011 mit dem „Friedrich Hölderlin-Preis“ für sein bisheriges literarisches Werk sowie mit dem „Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2011“ ausgezeichnet.

Maurice Clement, 1972 in Luxemburg geboren und aufgewachsen, begann seine musikalische Ausbildung am Conservatoire de Luxembourg. Nachdem er dort sein Studium mit ersten Preisen in Orgel, Klavier, Kammermusik und Musitheorie abgeschlossen hatte, trat er 1992 in die Orgelklasse von Jean Ferrard am Königlichen Konservatorium Brüssel ein und wurde 1996 mit Ersten Preisen in Orgel, Musikgeschichte und Musiktheorie ausgezeichnet. Anschließend studierte er bei Jean Boyer am Conservatorium National Superieur de Musique in Lyon und beendete sein Studium mit dem staatlichen Hochschuldiplom. Er besuchte Meisterkurse bei herausragenden Künstlern wie Lorenzo Ghielmi, Michael Radelescu, Louis Robilliard u.a. Er gab zahlreiche Konzerte im Rahmen internationaler Festspiele in vielen europäischen Städten. Seit 2007 ist er Titulaorganist der Philharmonie und entlockt als einer der innovativsten Organisten Luxemburgs seinem außergewöhnlichen Instrument überraschende Klangfarben.

„Ein Zeugnis der Liebe, ein langer, genauer Bericht über den kranken Vater, sein Verhältnis zu den Kindern und eine Erzählung über die Suche nach sich selbst. Mal ist sie traurig, mal zum Schmunzeln und immer schön wie ein Tag im Februar, der schon in den Farben des Frühlings spielt.“ (Die Welt)
„Der österreichische Schriftsteller Arno Geiger hat ein berührendes, lichtes Buch geschrieben über eine finstere Krankheit. … Ein Buch der Suche nach einer verlorenen Welt, einer verlorenen Heimat, einem verloren geglaubten Charakter und einer wiedergefunden Beziehung. Ein starkes, ein erwachsenes, neugieriges, auf berührende Weise beglückendes Buch.“ (Die Welt)

Homepage: www.arno-geiger.de
Eintritt: VVK: 17,00 € (inkl. Gebühren) / AK: 19,00 €  | Tickets online kaufen | [VVK-Stellen]
Einlass: 18:00 Uhr

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*