Freitag, 20.09.2013, 20:00 Uhr:
Gerd Dudenhöffer
Gerd Dudenhöffer liest Gerd Dudenhöffer

Dudenhöffer wie Sie ihn bisher noch nicht erlebt haben: lyrisch, dramatisch und 2013-09-20 Gerd Dudenhöfer' (F)unheimlich komisch!

Gerd Dudenhöffer liest! Mit tief- und leichtsinnigen Gedichten aus seinen beiden Gedichtbänden „Opuscula“ und „Opuscula Nova“ und zahlreichen unveröffentlichten Texten führt der Kabarettist seine Zuhörer, in Schönheit schwelgend, auf die höchsten Höhen romantischer Poesie.

Dudenhöffer erweist sich mit seiner Lyrik als ein satirisch-hintergründiger Musensohn ganz in der Tradition eines Ringelnatz, eines Heinz Erhardt, eines Christian Morgenstern oder eines Robert Gernhardt. Seine Gedichte bestechen durch die gekonnte Mischung aus abgehobener Lyrik, sattem Mutterwitz und respektloser Verschmitztheit. Da kommt ihm die „Die Unendlichkeit“ gerade recht, ihr die dramatische Dimension zu entführen, um im Genuss von Engelstränen ganz schlicht „Und dann?“ zu fragen …

Kein noch so hehrer Anlass, kein noch so seriöses Thema,  kein Klappstuhl und kein Gemüse sind vor den Pointen des Lyrikers Dudenhöffer sicher, da darf auch das älteste Thema der Welt nicht fehlen:

FRAUEN UND MÄNNER

Frauen warten auf ein Zeichen, eine Geste,

einen Scheck.

Kommt kein Zeichen, keine Geste

und erst recht kein Scheck,

sind sie weg.

Männer geben oft ein Zeichen, eine Geste,

einen Scheck

und die Frau ist trotzdem weg.

„Diesen Dudenhöffer gibt es noch zu entdecken“, schrieb die „Frankfurter Rundschau“. Gelegenheit gibt es bei uns!

 www.gerd-dudenhöffer.de

Eintritt: VVK:  19,00 € (inkl. Gebühren) / AK: 20,00 €  | Tickets online kaufen | [VVK-Stellen]
Einlass: 19:00 Uhr

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*