Sonntag, 10.03.2019, 18:00 Uhr:
Filmpalast im Heimhof-Theater: "Wenn der Vater mit dem Sohne"

Der ehemalige Musikclown Teddy Lemke übernimmt als Pflegevater die Erziehung des kleinen Ulli. Die beiden werden zu einem unzertrennlichen Gespann. Beide studieren sogar eine Nummer ein und wollen zusammen auftreten. Doch dann kehrt Ullis Mutter zurück und fordert ihren Sohn wieder ein.

Teddy Lemke ist Untermieter bei Fräulein Biermann. Diese hat den 6jährigen Ulli in Pflege genommen, dessen Mutter nach Amerika ausgewandert ist. Teddy Lemke kümmert sich liebevoll um den kleinen Ulli, als wäre er sein eigener Sohn. Als Ulli ihn mit einem Kinder-clownkostüm überrascht, das er zufällig auf dem Dachboden gefunden hat, erzählt Teddy zögernd seine Lebensgeschichte: Er war früher ein berühmter Clown, der zusammen mit seinem Sohn auftrat. Als der Junge starb, beendete Teddy seine Karriere. Ulli bearbeitet Teddy so lange, bis dieser wieder in seine Clownsrolle zurückkehrt und zusammen mit Ulli auftritt. Sie haben Erfolg, ein Engagement winkt. Doch da kehrt Ullis Mutter Gerti, die inzwischen verheiratet ist, aus Amerika zurück, um ihr Kind zu holen. Teddy flieht mit Ulli ins Ausland.

 

Produktion: USA 1955
Laufzeit:
81 Minuten
FSK: ab 6 Jahren
Regie: Hans Quest
Darsteller: Heinz Rühmann, Oliver Grimm, Waltraut Haas, Fita Benkhoff
Veranstalter: Förderverein Heimhof-Theater e.V. in Zusammenarbeit mit Martin Horne
Eintritt: 6 €, ermäßigt 3 € – Karten nur an der  Abendkasse
Einlass: 17:20 Uhr
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*