Sonntag, 22.04.2018, 18:00 Uhr:
Die Possenhofer
Und ewig rauschen die Gelder

Und ewig rauschen die Gelder – Michael Cooneys aberwitzige Verwechslungs- und Verwandlungskomödie ist mitten aus dem Leben gegriffen, voller Überraschungen, Situationskomik und schlagfertiger Wortspiele.

Lügen haben kurze Beine, sagt ein altes Sprichwort. Eric Swan jedoch flunkert sich durchs Leben und kompensiert die fehlenden Einkünfte durch seinen Jobverlust damit, dass er Geld von Ämtern bezieht. Schlitzohr Eric, der es sich in seiner Lügenwelt eingerichtet hat, geht scheinbar täglich zur Arbeit und führt  ein  angenehmes Leben. Das ändert sich schlagartig, als eines Tages ein engagierter Mitarbeiter des zuständigen Sozialamtes vor seiner Tür steht und Auskunft verlangt. Damit gerät das Lügengerüst ins Wanken.Das Flunkerkarussell dreht sich immer schneller, denn um eine Lüge zu vertuschen, muss Eric stets eine neue erfinden. Und da Onkel George und der Untermieter Norman unfreiwillig mitmischen, verlieren irgendwann alle Beteiligten den Überblick. Sehr zur Freude der Besucher, die ein hinreißendes Durcheinander erleben: Tote stehen wieder auf, der Hausherr wird verdächtigt, Frauenkleider zu tragen und eine Affäre mit seinem Onkel zu haben, Taube können wieder hören und Sozialämter stellen nur unter Gewalt ihre Unterstützung ein.

Ungewollt rutscht der bemitleidenswerte Eric tiefer in den Schlamassel und auch Tollpatsch Norman sorgt immer wieder für Erheiterung, weil seine gutgemeinten Lügen die Situation stets noch auswegloser machen. Fazit: Beste Unterhaltung, mit der Farce von Michael Cooney, ins Deutsche übersetzt von Paul Overhoff.

Veranstalter: Förderverein Heimhof-Theater e.V. in Zusammenarbeit mit Martin Horne

Eintritt: VVK 10 € / AK 12 € (inkl. Gebühren) | Tickets online kaufen | [VVK-Stellen]

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*