Januar 2021


Kleinstadt-Tiger

Sven Garrechts Sprüche sind frisch, frech, charmant. Mit der Kleinkunst im Herzen schafft er eine Symbiose aus grooviger Popmusik und sinnigem Chanson.

Sven Garrecht hat begriffen, dass, wenn die Welt wirklich jeden Tag schlechter wird, gestern zwar alles noch nicht ganz so schlimm war, wie es im Moment ist, aber dann immerhin heute noch alles besser ist, als es morgen sein wird. Zum Raufen gehen ihm sowieso langsam die Haare aus, und für Masochismus ist er einfach viel zu bequem. Was ihm allerdings scheinbar nie ausgeht, sind die Sprüche. Frisch, frech, charmant, und keiner davon ist auch nur halb so alt wie die Kappe, die er trägt. weiterlesen »»


Ein Ehepaar erfährt durch Zufall während eines Urlaubs in Marokko, dass ein Attentat auf einen Staatsmann geplant ist. Um sie zum Schweigen zu bringen, entführt man ihren Sohn. James Stewart und Doris Day in einer legendären Hitchcock-Verfilmung.

Der amerikanische Arzt Dr. Benjamin McKenna, seine Frau Josephine und ihr Sohn Hank machen Urlaub in Marokko. In einem Bus nach Marrakesch lernen sie den Franzosen Louis Bernard kennen. Nach einer von Bernard kurzfristig abgesagten Verabredung zum Abendessen treffen sie ihn am nächsten Tag als Araber verkleidet auf dem Marktplatz wieder. Schwer verletzt mit einem Messer im Rücken nähert er sich McKenna und vertraut ihm Informationen über ein geplantes Attentat an und stirbt. weiterlesen »»


Am Mittwoch, dem 20. Januar um 20.15 Uhr, streamt „Der Virtuelle Hut“ wieder aus dem kulturellen Kleinod des Dreiländerecks, dem Heimhof-Theater in Burbach. Denn eigentlich war Ende 2020 das ausgefallene Ersatzkonzert von Hörgerät im Heimhof geplant. Doch auch ein zweites Mal machte Corona der Band und dem Veranstalter ein Strich durch die Rechnung. Doch flexibel und kreativ, wie die Band und der Förderverein des Heimhof-Theaters eben sind, findet das Konzert jetzt kurzerhand online statt. In kleiner Besetzung aber mit viel Liebe zur deutschsprachigen Musik sind mit dabei: Andreas Link (Gesang), Detlev Wabner (Gitarre), Andreas Brückner (Schlagzeug) und Lena Plata (Gesang). In dieser akustischen und Corona-konformen – Besetzung, werden die vier uns ein wenig Hoffnung und Appetit machen auf einen Live-Sommer 2021.


Für den 22. Januar ist dem Förderverein des Heimhof-Theaters dann ein ganz besonderer Coup geglückt. Peter Autschbach ist nicht nur im Siegerland, sondern in ganz Deutschland eine Legende unter den Gitarristen und war bereits zweimal zu Gast im Virtuellen Hut. Joscho Stephan zählt international zu den absoluten Koryphäen des Gypsy Swing und hatte mit seinem Trio auch schon ein gefeiertes Konzert mit dem „Hut“ im Café Basico. Gemeinsam standen die Beiden bisher wenig – und wenn dann nur auf großen Bühnen. Doch dem Ruf des atmosphärisch hochgelobten Heimhof-Theaters sind beide gerne gefolgt. Die Zuschauer dürfen sich an diesem Abend auf ein ganz besonderes und außergewöhnliches Programm freuen.


Dia-Panoramavision von und mit Dieter Freigang

Die Provence – zwischen Alpen und Meer

Die Provence – viel gepriesen als Land des Lichts, der Farben und der Düfte – als Inbegriff von Erholung, Ferien und südlichem Lebensstil zählt zu den beliebtesten europäischen Reisezielen. Historische Bauten in Avignon, Arles, Nîmes und Aix-en-Provence, das als französische Bilderbuchstadt gilt. Dazu kleine verträumte Bergdörfer und provenzalische Kleinstädte mit buntem Markttreiben, das mittelalterliche Felsennest Les Baux, Châteauneuf-du-Pape als das Weindorf schlechthin. weiterlesen »»


Schon viel zu lange schlummert das Heimhof-Theater in Würgendorf bei Burbach im Corona-Schlaf. Wo sonst sich lokale Künstler und überregionale Stars im Wochentakt die Klinke in die Hand geben, steht wieder alles still. Eine schwierige Phase für den sehr lebendigen und aktiven Förderverein. Die schönen Momente im Theater, wenn die Vorstellung beginnt – die magische Sekunde, wenn alle gespannt auf die Bühne schauen bevor der erste Ton oder das erste Wort erklingt … es fehlt … nicht nur dem Publikum, sondern auch den Aktiven im Hintergrund.

Doch motiviert durch die erfolgreichen Streaming-Veranstaltungen des Kulturbüro Burbachs hat der Förderverein des Heimhof-Theaters nun einstimmig beschlossen, nicht nur ein Lebenszeichen von sich zu geben, sondern künstlerisch Wege zu beschreiten, die nur jetzt möglich sind.

Die Idee zu dieser Lesung entstand in der ruhigen Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, wo alle auf weiße Weihnachten gehofft hatten. „Drei Männer im Schnee“ (von Erich Kästner) als Lesung in einem gemütlichen Theater mit Historie in direkter Nähe zur Kalteiche. Sebastian Zimmermann hatte den entscheidenden Kontakt zu Schauspieler Jan Becker, den er während seiner Arbeit beim Apollo-Theater dort kennenlernte, der eben genau dieses Stück gemeinsam mit der Schauspielerin Antje Birnbaum im Repertoire hat.

weiterlesen »»


Eine Nacht voller Seligkeit

Pe Werner singt und plaudert, erzählt ihre Geschichte, die Geschichte des Landes in einer schwarz-rot-goldigen Schlagerette, Geschichte(n) aus tausend und einem Schlager.

Pe Werner ist Sängerin, Texterin, Komponistin und Kabarettistin. Das „Weibsbild“ mit dem jetzt schon zum Evergreen gewordenen „Kribbeln im Bauch“ präsentiert aufgrund des großen Erfolges und der immensen Nachfrage erneut: „Eine Nacht voller Seligkeit“. Eine Musikrevue mit Ohrwürmern, Gassenhauern, Hits und Evergreens der Goldenen 20er Jahre über die 30er Jahre, vom Schwarzhandel übers rosige Wirtschaftswunder, von der Flower Power zum Jetzt und Hier. weiterlesen »»



--Ende dieser Liste--